Veranstaltungsort bekannt!!!

Die Vortragsveranstaltung mit Dr. Stephan Grigat wird diesen Donnerstag (02.Juli) ab 19:30Uhr im großen Veranstaltungssaal der VHS-Landshut stattfinden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung in den beiden vorangegangenen Beiträgen

Warum die Veranstaltung am 2.Juli ?

Während sich ein großer Teil der Landshuterinnen und Landshuter dieser Tage mit der Hochzeit zweier junger Menschen auseinandersetzt, deren Tod etwa ein halbes Jahrtausend zurück liegt, wollen wir von der Jugendinitiative kritische Bildung Landshut zusammen mit der Schul AG gegen Rassismus und Faschismus des Hans Leinberger Gymnasiums am 2.Juli versuchen, Zugang zu einem Thema zu finden, welches an Aktualität und Brisanz kaum zu überbieten möglich scheint.
Hierfür gelang es uns, als Referenten Herrn Dr. Stephan Grigat zu gewinnen, der bereits mehrfach zu den Themen Islamismus, Antisemitismus und natürlich der islamischen Republik Iran publizierte und als Vortragender einige Erfahrung vorzuweisen vermag.

Gerade in einem Land, in dem es beliebter Volkssport ist, sich stets dann auf seine, aus der eigenen Geschichte resultierende Verantwortung zu berufen, wenn dies wirtschaftliche, politische oder sonst wie geartete Vorteile verspricht bzw. die Möglichkeit darin aufscheint, seinem Hass auf Israel in Ausspielung „eigener Erfahrungen“ Bahn brechen zu können, glauben wir an die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen. Der Referent wird unter anderem auf die Diskrepanz hinzuweisen versuchen, welche sich auftut, wenn von historischen Verpflichtungen einerseits die Rede ist und ausgeprägte wirtschaftliche Beziehungen zu den eliminatorischen Antisemiten dieser Welt andererseits ihre eigene Sprache sprechen. So machte die deutsche Regierung zuletzt nicht gerade den Eindruck, ihrem Gerede von der israelischen Sicherheit Taten folgen zu lassen oder auch nur an solche zu denken. Es verlangt nur wenig des Vorstellungsvermögen, sich die These einleuchten zu lassen, dass auch das Wohlergehen der iranischen Bevölkerung, jenen im besten Falle noch egal ist, die sich Jahr für Jahr um die beachtlichen Wirtschaftsbeziehungen mit dem Regime bemühten und bemühen bzw. nichts an diesen auszusetzen hatten und haben.

Innerhalb weniger Wochen flammte nun ein neuer Hoffnungsschimmer auf, mit dem wohl niemand so recht gerechnet hatte. Es sind Zehntausende, die auf den Straßen Teherans, Shiraz, Isfahan und anderer Großstädte des Iran „Tod der Diktatur“ rufen. Es ist die iranische Bevölkerung selbst, die sich gegen das sie beherrschende Regime zu erheben beginnt. Wir sehen Proteste. Wir hören von einem Generalstreik. Auf einmal besteht Hoffnung auf die Möglichkeit einer Revolution. Doch sind es auch Bilder von Toten und Verletzten, die uns erreichen. Die Pasdaran, Ahmadinejad Revolutionswächter, bringen sich in Stellung. Der Verlauf der kommenden Wochen kann unmöglich vorhergesehen werden. Bereits diese Unsicherheit ist jedoch mehr, als man vor dem 12.Juni zu hoffen wagen dürfte. Denn eines scheint zumindest sicher, unbeschadet kann das Regime diese Krise nicht überstehen.

Gerade auf Grund der spärlichen Informationslage in den europäischen Medien, hoffen wir, mit der Veranstaltung am 2.Juli die Grundlagen für ein besseres Verständnis der aktuellen Vorgänge im Iran legen zu können. In Gedanken sind wir unterdes bei jenen Frauen und Männern, die dieser Tage ihr Leben riskieren, im Kampf gegen das System der „Islamischen Republik“.
Wir wünschen zutiefst, dass Freiheit bald mehr als eine Metapher für sie seien wird! Auf das der Ruf der Demonstranten Wirklichkeit werde: Tod der Diktatur!

Wann: 02.07, ab 19:30Uhr
Wo: Volkshochschule Landshut

Vortragsveranstaltung mit Dr. Stephan Grigat

Thema: Der Iran – die Bedrohung Israels – die deutschen Wirtschaftsbeziehungen mit dem iranischen Regime

Stephan Grigat legt am 02.Juni eine Analyse der aktuellen iranischen Verhältnisse dar. Er referiert über das Atomwaffenprogramm der Islamischen Republik Iran und über die vom islamischen Regime ausgehende Gefahr für Israel, den Nahen Osten, Europa und nicht zuletzt die iranische Bevölkerung, die brutal unterdrückt wird.
Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner des Iran und steht somit in der Verantwortung. Die deutschen Exporte in den Iran sind im Jahr 2008 wieder angestiegen und könnten in diesem Jahr einen neuen Rekord von über 5 Mrd. Euro erreichen. Wer mit dem unberechenbaren iranischen Regime, gleich ob des Oberhauptes Namen Ahmadinejad oder Mousavi, Geschäfte macht, unterstützt den internationalen Terrorismus und die atomare Aufrüstung des Iran, die antisemitische Hetze und die Leugnung des Holocaust.
Vor allem für Israel wäre die iranische Bombe eine existenzielle Gefahr, denn seit der islamischen Revolution 1979 haben iranische Führer wie Chomeini, Rafsandjani und Ahmadinejad in Brandreden immer wieder zur Vernichtung des jüdischen Staates aufgerufen.

Donnerstag, den 02.07.2009 um 19:30Uhr

In der Volkshochschule Landshut (Ländgasse 41)

Theorie und Praxis der Vertriebenenverbände

Der Publizist Jörg Kronauer referiert Donnerstag den 12.März zu Machenschaften, Inhalten und Forderungen der Vertriebenenverbände.
Beginn ist um 19:30Uhr.
Als Veranstaltungsort geben wir das Gasthaus zur Schwimmschlule bekannt.

Veranstaltungsort verschoben!

ACHTUNG!
Für die Veranstaltung „Bier und Antisemitismus“ hat sich der Veranstungsort geändert!
Der Vortrag findet jetzt am 19. Februar
im Gasthaus zur Schwimmschule statt!